fbpx

Können Hunde Alpträume haben?

Antwort: Ja, Hunde können Alpträume haben. Es verhält sich nicht anders als bei einem Menschen. Hunde verarbeiten die Erlebnisse des Tages und können sich durch Weinen, Jaulen, Heulen, Aufschreien, Bellen und Zappeln der Beine bemerkbar machen. Dies können teilweise gequälte Geräusche sein, die einem eine Gänsehaut verpassen. Die Extremfälle kommen jedoch meist aus schlechter Haltung (Misshandlungen).

Wenn dein Hund einen Alptraum hat – Tipps

Da manche Hunde sich erschrecken, wenn sie aufwachen, solltest du ihn nicht einfach so wach machen. Versuche ihn mit ruhiger und sanfter Stimme aus dem Schlaf zu holen. Sollte er sich beim wach werden erschrecken, gebe ihm halt.

In Momenten, indem sich ein Hund erschreckt braucht er einen Orientierungspunkt. Rufe ihn zu dir, streichle und beruhige ihn. Gerade bei Welpen sollte darauf geachtet werden, das man sie im Alltag nicht überfordert und an neue Dinge, Orte und Situationen langsam heranführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

error: Content is protected !!