fbpx

Wie kann ich meinen Hund auf den Tierarzt vorbereiten?

Elias der Hase
Elias sagt

Antwort: Ein Hund muss sich zwar nicht gerne anfassen lassen, jedoch sollte er sich überhaupt anfassen lassen! Damit ein Hund sich anfassen lässt, sollten wir einen Hund desensibilisieren. Für einen Hundehalter ist es wichtig seinem Hund klar zu machen, das eine Berührung mit den Händen nichts Schlimmes ist.

Seinen Hund auf den Tierarzt vorbereiten – Die Desensibilisierung

Bei den folgenden Übungen ist es wichtig, dass du im ersten Schritt langsam anfängst und dich steigerst. Hierfür empfiehlt es bei jeder Übung in 3 Schritten vorzugehen. *Aber auch hier ist zu beachten, das nicht jeder Hund gleich ist. Solltest du Zweifel haben oder dein Hund sogar nach dir schnappen, dann nehme dir unbedingt einen Trainer an die Seite.

1 Schritt: Kurze Berührungen und mit einem Leckerchen belohnen.

2 Schritt: Etwas längere Berührungen und mit einem Leckerchen belohnen.

3 Schritt: Berühren, leicht massieren und mit Leckerchen belohnen.

Jeder dieser Schritte sollte 3–4 Tage geübt werden (ca. 20–30 Wiederholungen) bevor man anschließend zum nächsten Schritt übergeht.

Ohren anfassen

Das Anfassen der Ohren ist wichtig, sollten die Ohren mal entzündet sein oder von dir gereinigt werden müssen.

1 Schritt: Ohren anfassen.

2 Schritt: Ohren etwas länger anfassen.

3 Schritt: Ohren etwas massieren.

Die Pfoten anfassen

Kein Hund lässt sich gerne an die Pfoten fassen. Umso wichtiger ist diese Übung, sollten die Krallen geschnitten werden müssen.

1 Schritt: Pfoten anheben.

2 Schritt: Pfoten etwas länger anheben und drüber streichen.

3 Schritt: Pfoten etwas länger anheben und zwischen die Krallen fassen.

Lefzen anheben

Diese Übung ist wichtig, sollte das Zahnfleisch deines Hundes kontrolliert werden müssen, der Hals untersucht oder etwas aus dem Rachen deines Hundes gezogen werden müssen.

1 Schritt: Lefzen anheben.

2 Schritt: Lefzen etwas länger anheben.

3 Schritt: Lefzen anheben und mit dem Finger über das Zahnfleisch streichen.

Über das Auge streichen

Manchmal kommt es vor das sein Hund eine Salbe oder Tropfen für sein Auge benötigt.

1 Schritt: Über das Auge streichen.

2 Schritt: Über das Auge streichen und leicht drüber wischen.

3 Schritt: Das Auge soweit öffnen, das man das Weiße in den Augen sieht und kontrollieren könnte.

Schwanz berühren

Sollte dein Hund mal eine Analdrüsenentzündung haben ist diese Übung hilfreich.

1 Schritt: Schwanz berühren und drüber streichen.

2 Schritt: Über den Schwanz streichen und anheben.

Diese Übungen sind natürlich nicht nur hilfreich um deinen Hund auf den Tierarzt vorzubereiten, sondern auch hilfreich im alltäglichen Leben mit deinem Hund. Zum Beispiel:

  • Auf den Tisch heben
  • In die Badewanne heben
  • Entfernen von Zecken
  • Krallen schneiden
  • Der Fellpflege

Um deinen Hund optimal auf den Besuch bei dem Tierarzt vorzubereiten solltest du beim Anfassen das jeweilige Körperteil benennen. So kannst du einem ungewollten Überraschungseffekt vorbeugen. Bevor du also das Ohr oder den Schwanz anfasst, sagst du vorher Laut (Ohr oder Schwanz).

Nach einigen Wiederholungen weiß dein Hund was auf ihn zukommt, wenn du zum Beispiel Ohr sagst. Dies kann dann auch später bei dem Tierarzt umgesetzt werden. Das Training mit einem Clicker kann durchaus hilfreich sein.

Video abspielen

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
error: Content is protected !!